Systeme


Gerne beraten wir Sie!

Gerne beraten wir Sie zu der Auswahl eines Systems, damit Sie langfristig die richtige Wahl treffen können. Im Folgenden können Sie sich auch gerne schon einmal vorab über die Systeme informieren:

Zwei Photovoltaik-Speichersysteme – Sie haben die Wahl!

Alles AC/DC? Was Sie bei der Wahl des Speichersystems beachten sollten

Geht es um die Wahl eines Stromspeichersystems, haben Sie die Wahl zwischen dem AC- und dem DC-System. Welches der beiden Systeme für Ihre Anlage in Betracht kommt, hängt dabei von folgenden Fragen ab:

  • Wie zukunftsfähig und erweiterbar soll es sein?
  • Möchten Sie ein Elektrofahrzeug anschließen?
  • Möchten Sie eine stromgeführte Heizung anschließen?
  • Möchten Sie eine elektrische Warmwasseraufbereitung betreiben?
  • Rüsten Sie eine Neuanlage aus oder erweitern Sie eine bestehende Anlage?


Das AC-System

Solarmodule erzeugen grundsätzlich immer Gleichstrom. Beim AC-System wird der Batterie-Wechselrichter an das Hausnetz angeschlossen. Er wandelt den Wechselstrom (AC) in Gleichstrom (DC) um. Besitzen Sie schon eine Solaranlage mit PV-Wechselrichter und möchten einen Stromspeicher nachrüsten, dann sind AC-Systeme ideal.

Bei Neuinstallationen bleiben Sie mit einem AC-System auch in Zukunft flexibel. So ist beim AC-System – unabhängig von der Größe der Anlage – auch der Einsatz von Windenergie oder Blickheizkraftwerken als Stromerzeugungsanlage bzw. Quelle möglich. AC-Systeme sind also perfekt zum Nachrüsten.

Das DC-System

Das DC-System funktioniert direkt: Das heißt, der Batterie-Wechselrichter und der Photovoltaik-Wechselrichter sind miteinander vereint. So wird die an der PV-Anlage erzeugte Energie fast direkt aufgenommen. Die Spannung der in Reihe verschalteten Solarmodule muss an die Batterie angepasst werden. Über den integrierten Photovoltaik-Wechselrichter wird die erzeugte Energie ins Hausnetz eingespeichert.

Beachten Sie dabei, dass DC-Systeme in der Regel nur für Neuinstallationen geeignet sind. Auch die maximale PV-Anlagengröße ist hier für die direkte Ladung des Akkus begrenzt. Aber DC-Systeme benötigen weniger Platz und einen geringeren Aufwand für die Installation.


Die E3/DC-System in der Praxis

Dass die Nutzung der Solarenergie immer populärer wird, steht mittlerweile außer Frage. Und so können wir immer wieder neue PV-Anlagen in unserer Region in Betrieb nehmen. Ein aktuelles Beispiel:

Zweifamilienhaus einer Familie aus Redwitz:

Hier läuft auf dem Dach eine PV-Anlage:

  • mit 27 kWp
  • inkl. eines Hauskraftwerks S10E Pro
  • mit 13kWh Batteriespeicher,
  • bei der auch die Warmwasserversorgung über die PV-Anlage läuft.

Grenzenlos zwischen Photovoltaik und Solarthermie

Hier wird der auf dem eigenen Dach gewonnene Strom maximal effektiv eingesetzt. Waren früher noch die Photovoltaik zur Stromgewinnung und die Solarthermie für das Warmwasser zwei völlig voneinander getrennte Sparten, so lässt sich heute beides verbinden.


Machen Sie gegen CO2 mobil

Setzen Sie auf moderne E-Mobilitäts-Konzepte, um Ihre mobile Zukunft CO2-frei zu gestalten. Gerne beraten wir Sie und bringen dabei unsere eigenen Erfahrungen mit ein. Zusätzlich beraten wir Sie dazu, wie Sie Ihr Haus-Energiekonzept mit dem Laden Ihres Fahrzeugs verbinden können.

Wir sehen die Zukunft in Konzepten, bei denen ganzheitliche Lösungen zum tragen kommen. Das heißt, Sie profitieren doppelt vom Solarstrom. Die eigene Photovoltaikanlage auf dem Dach wird damit zu Ihrer doppelten Energiequelle.

Sprechen Sie uns einfach an – wir beraten Sie gerne!

 

Rufen Sie uns einfach an!

Gerne beraten wir Sie vor Ort, um individuell mit Ihnen zu planen.